Fahrräder in der Heckgarage


Nach sehr langer Zeit habe ich es nun endlich mal geschafft, mich um den Fahrradtransport zu kümmern. Früher hatten wir die Räder sehr oft dabei, aber auch festgestellt, dass wir eigentlich gar nicht so oft mit dem Rad unterwegs sind.

Früher sind wir auch die Berge hoch, aber irgendwie sind die Zeiten vorbei. Wenn sind wir eher mit dem Wanderrucksack unterwegs. Aber es gibt schon Wochenenden, an denen wir gerne mal die Räder ausgepackt hätten, oder wenn man an der Küste unterwegs ist, kommt man mit Rädern halt doch ein gutes Stück weiter. Es erweitert sich der Entdeckerradius ohne dass man ständig hin- und herfahren muss.

Aus 2 Gründen wollte ich keinen Heckträger an den Türen. Am alten Pössl hatten wir das schonmal. Für die Scharniere ist das unserer Meinung auf Dauer nicht so gut. Und wenn man in die Heckgarage muss, möchte ich die Tür auch nicht mit den Fahrrädern öffnen und wieder schließen. Zum Anderen hätte ich die Fahrräder gerne im Raum, dann fallen die für die Bösewichte auch nicht so auf.

In einem Forum hatte ich schon mal ein Foto gesehen, wo 2 Mountainbikes im Vario 545 transportiert wurden. Problem ist natürlich, dass die Räder innen Platz wegnehmen. D.h. wenn wir die Räder mitnehmen wollen wird das eine bewusste Entscheidung und anderes Equipment wie z.B. die SUP Boards müssen dann zuhause bleiben. Daher schwebt mir erst mal eine günstige und mobile Lösung vor. Aufrüsten kann man ja immer 🙂

Diese beiden Räder müssen jetzt also da hinten rein. Nach meiner Berechnung sollten beide reinpassen. Es muss eigentlich nur das untere Stockbett raus. Also Bett raus und dann schauen wir mal.

Das geht ja schnell. Und gleich musste ich feststellen, dass ich natürlich nicht an alles gedacht habe. Da war ich zu naiv. Ich hatte nur die Länge der Räder und die Höhe der Räder betrachtet und grob ausgemessen. Was ich nicht bedacht hatte ist die Breite der Lenker, sowie der etwas niedriegere Heckbereich (auf dem Bild sieht man die Leiste mit den Druckknöpfen für die Winterabdeckung).

Fazit. Ich bringe die Räder nicht rein. Nicht mal ein Rad. Okay. Dann müssen wir wohl doch die Vorderräder ausbauen. Also schnell die Vorderräder demontiert. Nach etwas Tetris spielen und die Lenker der Länge nach ausrichten passten beide Bikes super rein. Und Platz für die beiden Vorderräder ist auch noch vorhanden.

Die Fahrräder waren drin. Jetzt ging es an die Frage, wie ich die am Besten befestige. Da wir uns noch nicht so sicher sind, ob wir die Räder wirklich oft mitnehmen, wollte ich wie bereits geschrieben erst mal was Günstiges haben, was ich einigermaßen schnell montieren kann.

Nach kurzer Recherche habe ich eine Fiamma Fahrradschiene und 2 x Delta Zubehör Bike Hitch (Montageplatten mit Spannachse für die Vorderradachse) bestellt. Das waren in Summe 84 Euro. Zwar jetzt auch kein Schnäppchen, aber es war Okay. Die Idee war die Vorderradachse auf einer Montageplatte zu befestigen und die Fahrradschiene halbieren und darauf die Hinterräder festzurren. Damit die Räder stabil stehen nutze ich erst mal die „Löcher“ des oberen Stockbettes und verzurre die Räder.

So, das Material ist da. Dann mal ausmessen, sägen, Fahrräder platzieren und Montageplatte befestigen. Ich habe mir das alles jetzt sehr einfach gemacht. Alles mit M6-er Schrauben, Beilagscheiben und Flügelmuttern befestigt. Erster Test….. Fühlt sich stabil an. Und schaut nebenbei auch gar nicht so schlecht aus 🙂

Also rein mit dem ersten Rad.

Das Bike steht sehr stabil. Da passiert nichts. Damit die Räder aber auch während der Fahrt nicht wackeln muss ich mir noch was überlegen. Ich habe mit einem Spanngurt das Rad nur nach oben fixiert. Ein Seglerkollege hatte mir mal erzählt, wenn man einen Gegenstand noch oben strafft kann er nirgend wo anders mehr hin.

Vielleicht stimmt das, aber ich traue mich nicht so richtig, den Spanngurt richtig fest anzuziehen. Hier werde ich mir noch was überlegen. Aber Schritt 1 ist schon mal erledigt. Und das 2. Fahrrad war dann auch schnell drin.

Im Nachgang ist mir eingefallen vielleicht ein ähnliches System wie Axel bei der Surfhalterung zu nehmen. Montageschienen am oberen Bett befestigen. Dann verteilt sich die Last etwas. Ich überlege mir noch was und werde berichten. Eine Lösung wird es auf jedenfall geben. Und falls Ihr auch überlegt die Fahrräder in der Heckgarage mitnehmen zu wollen. Check – es geht 😀

Bewerte diesen Artikel
(1) 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Durchschnitt: 5,00 von 5)

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.