Regenwasserschutz für die Markise 7


Die meisten von Euch kennen das Problem bestimmt. Es regnet, man hat eine tolle Markise und eine tolle Schiebetür. Nur leider tropft es genau zwischen Markise und Fahrzeugwand durch und natürlich ins Womo, wohin auch sonst.

Es musste natürlich eine Lösung her. Ich habe recherchiert und folgende drei Produkte in die engere Auswahl genommen:

  • Domentic RainTec RT 100
  • Fiamma RainGuard (wir haben eine Fiamma F45S Markise)
  • Drip Stop unterschiedlicher Hersteller

Die Domentic RainTec RT 100 ist eine Aluschiene mit einem LED Band, die man in der Innenseite der Türöffnung befestigt. Man hat also gleich eine Beleuchtung dabei die man mit einem Dimmer noch ergänzen kann. Die Fiamma Rainguard gibt es pro Befestigungsart für unterschiedliche Markisen. Hier muss man sich die Passende raussuchen. Diese Regenrinne wird an der Markise befestigt und drückt sich quasi an die Fahrzeugwand und hält das Wasser schon oben an der Markise ab.

Drip Stop ist eine Gummischiene im U-Profil, die man einfach an der Fahrzeugwand flexibel verlegen kann und einfach mit einem bereits vorhandenen Klebeband montiert (Abbildung beispielhaft vom Hersteller Fiamma).

Vor- und Nachteile RainTec RT 100

+ sieht stylisch aus
+ ist auch in schwarz erhältlich
+ Außenbeleuchtung wäre gleich mit realisierbar
– schützt nur den Türbereich, die offene Schiebetür und den Verdunkelungseinsatz nicht
– Kabeldurchführung nach Innen notwendig (muss entsprechend abgedichtet werden)
– teuer

Vor- und Nachteile RainGuard

+ Originalzubehör von Fiamma
+ fängt das Wasser gleich oben an der Markise ab
+ kann auf der gesamten Länge der Markise montiert werden
+ wird nur „eingeclipt“ und kann wieder leicht entfernt werden
– Farbe Grau ist nicht wirklich schick (gibt es übrigens auch nicht in Weiß für normale GFK Wohnmobile!)
– teuer, da man beim Vario 545 drei Meter benötigt

Vor- und Nachteile Drip Stop

+ in unterschiedlichen Farben auch in Schwarz erhältlich
+ ist im Zubehörhandel durch unterschiedliche Hersteller zu beziehen
+ kann flexibel und damit über die gesamt Markisenlänge montiert werden
+ günstigste Variante
– kann wellig aussehen, wenn man es nicht perfekt montiert

Aus technischer Sicht hätte ich natürlich gerne sofort die RainTec mit LED Lichtband genommen. Einfach weil ich es cool finde. Aber wir brauchen kein Außenlicht und ich hätte gerne eine Lösung für die gesamte Markisenlänge. Die Gummischiene Drip Stop hatten wir bisher an den alten Womos und waren damit grundsätzlich zufrieden. Bei weißen Fahrzeugen sieht diese nach ein paar Jahren nicht mehr so toll aus. Wird etwas dreckig grau. Aber wäre auch in Schwarz erhältlich. Aber auf drei Meter Länge muss man das schon sehr genau verlegen, damit es auch gut aussieht, weil die werden immer aufgerollt geliefert, also schon krumm/wellig.

Wir haben uns diesmal für die original Fiamma Lösung Rain Guard entschieden. Lieder gibt es diese nur in einem komisch grau. Aber wir haben gehofft, dass man diese eigentlich nicht so sieht. Jetzt gibt es die in 3 Ausführungen S, M und L. Dabei geht es um die Tiefe, also den Abstand zwischen Markise und Fahrzeugwand. Also mal wieder messen und die Rain Guard M bis 4 cm sollte reichen. Also habe ich hierfür mal 3 Meter bestellt. Falls Ihr dies auch plant beachtet, dass zugeschnittene Meterware i.d.R. nicht umgetauscht werden kann.

Wir haben die Rain Guard erst mal aufgelegt und man sieht hier schon mal sehr gut, wie diese montiert werden muss. Man drückt die Regenrinne in die Nut der Markise und das war es eigentlich schon.

Die passt aber auf den Millimeter! Ich hatte drei Zentimeter an dieser Stelle gemessen! Na Ja, schauen wir mal. Jetzt war erst mal das Problem wie ich die überhaupt befestigt bekomme. Hier beim Probelegen habe ich die einfach reingeschoben. Aber durchziehen funktionierte nicht oder ich hätte mit viel Silikonspray arbeiten müssen, was ich nicht wollte. Außerdem ist die seitliche Abdeckung der Markise im Weg. Irgendwann kam mir die Idee. Und der Holzschaber von unserem Raclette war perfekt 🙂

Dann ging es recht schnell. So sieht dann das fertige Ergebnis aus.

Wie Ihr auf dem Foto unschwer erkennen könnt, deckt die Rain Guard M am Vario 545 nicht ganz ab. Eigentlich passt es auf den Millimeter sehr gut. Die Regenrinne liegt leicht oben auf. Die Lücken kommen von der Lagerung (Gummilippen waren schon leicht hochgedrückt) und wird im aufgerollten Zustand geliefert. Leider hat es sich jetzt nach ein paar Woche „nicht gelegt“. Das sieht immer noch genauso aus. Vielleicht probiere ich es irgendwann mit etwas Wärme. Weil eigentlich würde es reichen. Die größere Variante L wäre mir zu wuchtig.

Und was ich auch nicht beachtet habe ist, dass das Dach vom Vario 545 nach vorne schlanker wird. Also ganz vorne an der Beifahrertür steht die Regenrinne definitiv ab. Da reicht der Abstand nicht mehr. Das ist aber nicht sonderlich schlimm, solange man die Beifahrertür zulässt 🙂 Man vergisst das nur leider immer wieder 🙂 Aber das ist Okay.

Die Regenrinne an sich funktioniert super. Es tropft bis auf die auf dem Bild ersichtlichen Stellen nicht mehr durch. Das Wasser läuft schön seitlich bei der Markise runter. Jetzt muss ich mir nur noch was überlegen, wie ich die „aufgestellten“ Gummilaschen an die Fahrzeugwand bekomme. Auch sieht man die Regenrinne eigentlich nicht. Außer man schaut von oben drauf. Also Top bis auf die zwei Stellen die natürlich genau über der Türöffnung sind die ich ja eigentlich abdichten wollte 😉

Bewerte diesen Artikel (1) 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Durchschnitt: 5,00 von 5)

Loading...


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Gedanken zu “Regenwasserschutz für die Markise

    • chris Autor des Beitrags

      Hi Tom,

      Sehr gute Frage. Und Du erinnerst mich gerade wieder ein ToDo für dieses Jahr 🙂 Ich würde definitiv die Rain Guard L bestellen.

      Wir selbst haben die noch nicht getauscht, weil anscheinen der Leidensdruck noch nicht hoch genug war, nach dem super Sommer vom letzten Jahr. Die Rain Guard M hält schon viel ab. Aber es tropft weiterhin genau in den Eingangsbereich der Schiebetür. Und da will man das Wasser ja erst Recht weghaben. Zwar bei weitem nicht mehr so viel wie vorher, aber es ist noch nicht dicht.

      Gruß
      Chris

      • Tom

        Hallo, habe gerade Rain Guard L eingebaut (Danke für den Tipp mit dem Raclette Schaber 🙂 ). Auch diese ist über der Schiebetür nicht ganz dicht (steht dort ab da sich die Karosserie verändert. Allerdings habe ich nun alles was zu breit war nach hinten zur Karosserie umgeklappt. Erster Test mit GießKanne war erfolgreich.
        Grüße
        Tom
        Ps. Kann dir auch mal bei Interesse ein zwei Photos dazu schicken

      • chris Autor des Beitrags

        Hallo Tom,
        ja cool. Freut mich wenn das soweit geklappt hat. Würde mich aber über die Fotos freuen, weil die Rain Guard L kenne ich so ja auch noch nicht. Vor allem weil Du schreibst dass es bei Dir an der Schiebetür auch nicht ganz dicht ist?

        Meine Mail Adresse findest Du im Impressum 🙂

        Vielen Dank schonmal vorab und Gruß
        Chris

  • Sibylle Philipsen

    Hallo Tom & Chris,
    Wir haben einen 2win Vario und suchen just eine Regenabdichtung. Bilder von der M und L wären daher top, insbesondere von den Problemstellen ( steht ab usw). Wie einfach fandet ihr die Montage? Benötigt man hierzu viel Kraft? Bei uns bin ich die Tüftlerin ☺️, daher für mich nicht unwichtig.
    Vielen lieben Dank!
    Sibylle

    • chris Autor des Beitrags

      Hallo Sibylle,
      also wie bei uns die M-Variante etwas absteht sieht man eigentlich sofort auf dem letzten Bild in diesem Beitrag. Tom hat sich die L-Variante zugelegt. Die ist aber sehr sehr lang und muss entwender umgelegt werden (schnelle Variante) oder entsprechend verkürzt werden.

      Hier das Foto von Tom:
      Rainguard L

      Kraft braucht man dazu nicht, eher Geduld um den Gummi in die Nut zu drücken. Sind halt 3 Meter.

      Gruß
      Chris