Impressionen Griechenland 2017


Griechenland hat uns so empfangen, wie wir es gehofft und wie wir es uns gewünscht haben. Freundlich, herzlich und so wie wir Griechenland in unseren vergangenen Urlauben kennengelernt haben. Trotzdem waren wir gespannt. Kann man immer noch frei stehen bleiben? Wie viele Wohnmobile werden in der Hauptsaison hier unterwegs sein? Sind die Griechen und die Behörden immer noch so kulant wie früher?

Ja, es gibt sie noch, die Strände wo man frei und fast alleine übernachten kann und das mitten im Juli. Wir haben sehr schöne Strände gefunden. Und eine frische Pizza wie an diesem Strand schmeckt nirgendwo besser. Da wir im Urlaub auch negative Berichte mitbekommen haben, wo teilweise Behörden bis zu 300 Euro Strafzettel verteilt haben, ist es uns auch wichtig etwas zum Freistehen zu schreiben.

Wir breiten uns grundsätzlich nicht aus. Wir sind sowieso oft am Strand oder wenn dann haben wir nur tagsüber mal unsere Stühle draußen. Die Markise kommt in warmen südeuropäischen Ländern wirklich nur raus, wenn wir fast alleine sind, keinen anderen damit belästigen oder einen Parkplatz wegnehmen. Oder wenn uns die Einheimischen das Gefühl geben, dass es hier schon in Ordnung ist. Und natürlich steht bei uns kein Müll rum. Damit sind wir bisher immer gut gefahren. Auch in Griechenland kam die Polizei an einigen Stränden vorbei. Wir haben immer freundlich gegrüßt, die haben freundlich zurück gegrüßt und genickt. Wir hatten kein einziges Mal ein Problem.

Und an den Stränden, wo wir wirklich mal die Markise draußen hatten, kamen auch wirklich nur Angler oder vereinzelte Badegäste vorbei. Und auch die waren alle freundlich. Und. Wir packen abends, spätestens wenn die Sonne untergeht, wieder alles rein. Zur Übernachtung steht wirklich nur das Mobby da. Aber auch wir können nur appellieren. Bitte übertreibt es nicht und macht Euch Gedanken welches Verhalten an welcher Stelle angemessen ist. Und wir stellen uns immer die Frage. Würde uns als Einheimischer das stören, so wie wir da stehen? Nicht umsonst werden die ersten Strafen ausgesprochen.

Uns war aber auch bewusst, dass es Regionen geben wird, wo Freistehen nicht mehr möglich oder sehr schwierig wird. Wir hatten unsere alte Karte dabei, wo wir immer die Übernachtungsplätze eingezeichnet haben. Aber gerade in Chalkidiki ist mittlerweile in jeder Bucht eine Bar oder ein Campingplatz, wo wir vor ein paar Jahren noch übernachtet hatten, da wollten wir das z.B. nicht mehr provozieren. Zumindest nicht in der Hauptsaison. Und so waren wir auch 3 Mal auf Campingplätzen. Einmal auf der Halbinsel Sithonia auf Chalkidiki (Camping Lacara), beim Berg Olymp (Camping Gold Beach) und einmal in einer traumhaften Bucht in der Region Pelion (Camping Kastri Beach).

Bild unten rechts: Blick aus dem Bett/Dachfenster am Morgen – Diesen Ausblick hat man nur mit einem Vario 🙂

Alle Campingplätze hatten wir spontan angefahren und waren alle super und mit leckerem Essen.

Und die Schiebetür ist einfach ein Traum. Kaffee mahlen bei Abendstimmung. Pizza backen bei Sonnenuntergang. Da ist kochen fast schon wie eine Außenküche.

Natürlich gab es neben tollen Mobbybildern auch tolle Landschaften und Buchten. Viele Sehenswürdigkeiten haben wir schon mal gesehen, so dass wir diesen Urlaub eigentlich nur am Strand verbracht haben 🙂

Doch irgendwann war auch dieser Urlaub leider zu Ende. Aber auch hier hatten wir wieder Glück. Wir haben auf der Fähre (Camping on Board) einen Stellplatz mit frischer Luft und Ausblick bekommen. Besser geht es nicht. Man sitzt im Mobby schaut zum Fenster raus und das Meer an einem fährt vorbei…… Ach Ja…..

Vielen Dank Hellas für diesen tollen Urlaub! Wir kommen wieder!

Bewerte diesen Artikel
(2) 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Durchschnitt: 5,00 von 5)

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.