Sommerurlaub Frankreich – oder doch nicht? 2


Wo soll es dieses Jahr in den Urlaub hingehen? Aus irgendeinem Grund war in diesem Jahr im Juli eine Lücke frei und wir haben unseren Urlaub hier reingelegt. Wo fahren wir im Juli nun hin? Wir haben lange überlegt und uns dann für Frankreich und speziell für die Bretagne entschieden. Wir haben uns Reiseführer und für knapp 5 Euro die französische Umweltplakette besorgt, damit wir uns ggf. auch einige Städte anschauen können.

Das Mobby war mehr oder weniger fertig gepackt. Zum Abschied sind wir dann noch Freitag Abend zu unserem Dorf-Griechen zum Essen gegangen. Und dann war es vorbei mit der Frankreich Planung 🙂 Uns gingen die tollen Erinnerungen vergangener Griechenland Urlaube durch den Kopf.

So richtig komplett begeistert waren wir irgendwie die ganze Zeit nicht. Frankreich, Küste, wenn alle Franzosen Urlaub haben? Warum haben wir im Juli Urlaub genommen? Klar wir könnten auch im Landesinneren Urlaub machen, aber Meer und Strand ist halt auch toll.

Am Samstag morgen waren wir immer noch am Grübeln. Dann haben wir auch noch den Wetterbericht gelesen. Und dann war es endgültig vorbei 🙂 Nur 18-20 Grad. In Griechenland hätten wir konstant über 30 Grad, warmes Meer… Natürlich kann sich das Wetter ändern und besser werden, aber richtig schön warm? Richtig warmes Meer zum Schwimmen? Wir waren seit ein paar Jahren schon nicht mehr in Griechenland unserem Lieblings-Urlaub-Land.

Unser Herz hat entschieden. Für was haben wir denn ein Wohnmobil und müssen eigentlich nichts planen? Also ein paar warme Klamotten raus aus dem Mobby und noch ein paar T-Shirts und Badesachen mehr eingepackt. Jetzt mussten wir uns nur noch um die Fähre kümmern. Das wäre uns jetzt in der Hauptreisezeit etwas zu unsicher auf gut Glück mal nach Venedig, Ancona oder Bari zu fahren.

Unsere Befürchtungen haben sich bestätigt. Mit der Fähre kommen wir in angemessener Zeit nicht nach Griechenland. Mist. Mit dem Auto wäre es jederzeit möglich gewesen. Aber die Womo-Decks waren alle voll. Egal auf welcher Route und egal mit welcher Gesellschaft. Und nun? Die Rückreise wäre mit der Fähre möglich. Mal kurz auf die Karte geschaut. Über den Landweg sind es etwas mehr als 2.000 km von uns aus. Und wir kommen am anderen Ende von Griechenland an. In Thessaloniki.

Ach was soll es. Wir haben die Fähre für die Rückfahrt mit Camping on Board gebucht. Dann wird die Anreise eben eine Abenteueranfahrt, weil durch diese Länder sind wir auch noch nie gefahren. Dann rollen wir Griechenland eben von der anderen Seite auf und fahren über Patras wieder zurück. Am Samstag gegen 13:00 Uhr waren wir dann endlich fertig. Die Bestätigung für die Rückfahrt der Fähre hatten wir. Also los. Der Sommerurlaub in Griechenland kann beginnen. Wir sind sehr gespannt, ob die Griechen trotz Wirtschaftskrise und den teilweise negativen Berichten in der Deutschen Presse weiterhin so gastfreundlich und allgemein freundlich sind.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)

Loading...

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Sommerurlaub Frankreich – oder doch nicht?

  • Kay Lüdemann

    Hallo Mima, hallo Chris,

    wir sind über Ostern zwei Wochen lang mit unserem Vario 545 in Griechenland auf dem Peloponnes unterwegs gewesen. Haben darüber auch im Pösslforum berichtet. Hin mit der Fähre und zurück über den Landweg. Es war eine tolle Tour, wir haben viele nette Griechen kennengelernt. Es lohnt sich! Viel Spaß auf eurer Tour.

    Kay

    • chris Autor des Beitrags

      Hallo Kay,

      ja, das hatte ich gelesen. Peleponnes ist auch echt toll. Unsere drei Wochen sind hier auch schon fast rum 🙁 Und auch wir haben ohne Ausnahme nur nette und gastfreundliche Griechen getroffen, so wie wir die Griechen kennen. Gleich beim ersten Bäcker haben wir wieder Kleinigkeiten geschenkt bekommen, nur weil wir auf griechisch Brot bestellt haben 🙂 Einfach toll!

      Viele Grüße
      Chris